Fragen und Antworten

In welchem Alter werden Kinder aufgenommen?

Unsere Krippe steht Kindern im Alter von ein bis drei Jahren offen

Wann werden Kinder aufgenommen?

Jeweils zum Beginn des Krippenjahres im September. Zusätzlich ist auch eine Aufnahme im Oktober möglich. Nur in Ausnahmefällen (z.B. bei Umzug eines unserer Krippenkinder) werden unterjährig Plätze frei und können neu vergeben werden.

In welchen Zeitraum kann/soll man sich für einen Krippenplatz bewerben?

Die Bewerbung um einen unserer Krippenplätze sollte bis Januar des Jahres erfolgen, in dem Ihr Kind in die Krippe kommen soll.

Wie kann ich mein Kind anmelden?

Bitte verwenden Sie hierzu unseren Erfassungsbogen [hier].

Wie viele Plätze hat die Kita?

Unsere Krippe bietet 18 Plätze in zwei Gruppen zu jeweils neun Kindern an.

Wie viele Betreuer gibt es?

Inklusive der Leitung befinden sich derzeit fünf Betreuer in der Einrichtung.

Wird auf gesunde Ernährung geachtet?

Ja, dies ist uns besonders wichtig.  Bei dem von den Eltern mitgegebenen Frühstück bitten wir um Verzicht auf Süßigkeiten, Kuchen oder Ähnliches. Das Mittagessen wird uns vom Caterer “KiTa-MENUE” geliefert, besteht bevorzugt aus regionalen Produkten und es gibt täglich Obst oder Gemüse dazu.

Wie wird das Essen organisiert?

Das Frühstück wird von den Eltern mitgegeben. Sie sind aufgefordert, den Kindern ein gesundes Frühstuck mitzugeben und auf Süßigkeiten, Kuchen oder Ähnliches zu verzichten. Das Mittagsessen wird warm vom “KiTa-MENUE” aus Cadolzburg geliefert.  Der Essensplan hängt monatlich an der Pinnwand aus. Sollten Allergien oder Unverträglichkeiten bestehen, kann dies mit der Krippenleitung besprochen und berücksichtigt werden.

Der Mittagsschlaf

Die Kinder schlafen – je nach altersgemäßem Bedürfnis – von ca. 12.00 bis 14.30 Uhr.

Was muss/soll ich für mein Kind bereitstellen?

  • Frühstück und gegebenenfalls Nachmittasvesper in der Brotbox (bitte keine Süßigkeiten, Kuchen oder Ähnliches)
  • Wechselklamotten und ein Kunststoffbeutel für gebrauchte Wechselwäsche
  • Regen -/ Matsch Kleidung bzw. im Winter ein Schneeanzug oder Ähnliches
  • Hausschuhe / Stoppersocken
  • Pflegeartikel (Windeln, Feuchttücher, Creme etc.)
  • Ein Kuschelkissen
  • ggf. Einschlafhilfe(n) wie Schnuller, Kuscheldecken, Stofftiere

Sollten mal die Windeln oder andere benötigte Sachen ausgehen: keine Sorge, wir haben auch einen Notvorrat im Haus. Zusätzlich legen wir einen Infozettel in Ihren Krippen-Briefkasten, damit Sie wissen, was wieder benötigt wird.

Wie soll ich vorgehen, wenn mein Kind krank ist oder nicht erscheinen kann?

Bitte geben Sie uns baldmöglichst Bescheid, wenn Ihr Kind krank ist oder aus anderen Gründen nicht in die Krippe kommen kann. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Mitteilung bis 08:30 (Beginn des Morgenkreises mit unseren Kindern), auch wenn Sie die Dauer der Abwesenheit dann vielleicht noch nicht abschätzen können.

Wie streng werden die vereinbarten Buchungszeiten gehandhabt und wie kann ich diese anpassen?

Wir kennen natürlich den Alltag mit Kindern und wissen, dass vor allem berufstätige Eltern immer wieder in Zeitnot geraten können oder mal im Stau stehen.

Da aber unsere Mitarbeiter nach den gebuchten Zeiten stundenweise eingeteilt werden und für Ihr Kind nach Ende der gebuchten Zeit kein Versicherungsschutz besteht, sollte eine Überschreitung der vereinbarten Buchungszeit die Ausnahme bleiben. Wir bitten, uns in solchen Fällen baldmöglichst telefonisch zu informieren.
Die vertraglich vereinbarten Buchungszeiten können im laufenden Betreuungsjahr letztmalig zum 31. Mai geändert werden.

Eine Verlängerung der Buchungszeiten ist nach schriftlicher Vereinbarung mit der Krippenleitung jeweils zum Beginn des Folgemonats möglich.

Mein Kind muss Medikamente einnehmen. Wie wird das in der Krippe gehandhabt?

Grundsätzlich werden in der Einrichtung keine Medikamente durch Mitarbeitende verabreicht. In Ausnahmefällen können verschreibungspflichtige Medikamente gemäß schriftlicher Verordnung des behandelnden Arztes verabreicht werden, wenn eine schriftliche Beauftragung durch die Sorgeberechtigten vorliegt.

Wie kann ich mir die Eingewöhnungszeit vorstellen?

Für die Eingewöhnung Ihres Kindes sollten Sie 3-6 Wochen einplanen. Wir orientieren uns am Berliner Modell und gehen dabei aber individuell auf das Kind und die Situation ein.

Konkret bedeudet dies, das in den ersten drei Tagen ein Elternteil ca. 1,5 Stunden mit dem Kind in der Gruppe mit dabei ist, ab dem vierten Tag findet eine erste kurze Trennung statt. In den Folgetagen wird diese Zeit erweitert. Erst wenn das Kind stabil vormittags mit dabei ist, kann mit dem Mittagsschlaf  begonnen werden. Die Dauer hängt davon ab, wie schnell sich das Kind in diese neue Situation einfindet einen guten Bezug zu den pädagogischen Mitarbeitern aufbaut und sich somit von den Eltern lösen kann.